nndl


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Startseite Neue und neuere deutsche Literatur, Universität Osnabrück

Neue und neuere deutsche Literatur

Prof. Dr. Christoph König am Institut für Germanistik, Universität Osnabrück

Aktuelles

Vorträge im digitalen Germanistischen Kolloquium

Im Sommersemester 2022 finden die Vorträge im Rahmen des Germanistischen Kolloquiums digital statt.
Hier finden Sie das Programm und nähere Informationen.

Journée d’étude ›ἔντευξις – enteuxis – Lektüre – Entrevue‹

Die nächste journée d’étude im Rahmen des FNS-Projektes ›Lectures de Jean Bollack‹ findet am 27. und 28. Juni 2022 in Fribourg statt. Die Universität Osnabrück wird dort durch drei Beiträge (von Prof. Dr. Christoph König, Solange Lucas und Tim Schünemann) vertreten sein. Durch das textnahe Lesen einzelner Studien Bollacks sowie der darin untersuchten Werke sollen thematische Schwerpunkte mit methodologischen Fragestellungen verbunden werden, wie sie sich durch den spezifischen Charakter der Lektüren Bollacks anbieten. Hier finden Sie das Programm und nähere Informationen zum Projekt.

Zur Praxis kritischer Hermeneutik – Prinzipien, Geschichte, Widerstand. Eine Journée d’études zu den Schriften von Christoph König

Unter der Leitung von Prof. Isabelle Kalinowski, Dr. Michael Woll und Dr. Clément Fradin findet am 12. Mai 2022 an der École normale supérieure (Paris) eine Journée d’études zu den Schriften von Christoph König statt.

Die Reflexion über die methodischen Grundlagen der Philologien vollzieht sich in den Arbeiten Christoph Königs niemals abstrakt, sondern stets in Auseinandersetzung mit den Werken zentraler Autoren wie Hofmannsthal, Rilke und zuletzt Nietzsche. Die Lektüre des einzelnen Gedichts, Dramas oder Romans bildet das Fundament einer kritischen Hermeneutik, die in der Tradition Peter Szondis und Jean Bollacks das Ziel der Interpretation darin erkennt, dem individuellen und immer fremden Kunstwerk gerecht zu werden – in enger Auseinandersetzung mit der Wissenschaftsgeschichte, die bei jedem Gegenstand ihre eigenen Konturen besitzt. Die Journée d’études ist daher auch nicht in erster Linie der Suche nach Gemeinsamkeiten der einzelnen Studien gewidmet, sondern die Rednerinnen und Redner unterziehen deren Gegenstände aus jeweils unterschiedlicher Perspektive und in freier Reaktion auf die Bücher einer erneuten Lektüre, sodass die Prinzipien der kritischen Hermeneutik in ihrer lebendigen Praxis sichtbar werden können.

Hier gelangen Sie zum Flyer und zu weiteren Informationen zur Journée d’études.

Vortrag: Jean Bollack - Reflexionen des Judentums, mit Gershom Scholem

Unter dem Titel ›Jean Bollack - Reflexionen des Judentums, mit Gershom Scholem‹ hält Prof. Christoph König am 14. März 2022 am Franz Rosenzweig Minerva Research Center (Jerusalem) einen Vortrag im Rahmen der Seminarreihe Theological-Political Predicaments: Representations of Religion and Politics in the German-Jewish Context.

Hier gelangen Sie zum Flyer der Veranstaltung.

Zum 100. Geburtstag: Selbstgespräch mit Alfred Doppler über Freude, Freiheit und Dialog

Anlässlich des 100. Geburtstages von em. o. Univ. Prof. Dr. Alfred Doppler fand am Freitag, den 11. Juni 2021, ein Akademischer Festakt der Universität Innsbruck statt. In diesem Rahmen wurde Alfred Doppler das Ehrendoktorat der Philosophie verliehen. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Christoph König. Sie wurde nun in andererseits – Yearbook of Transatlantic German Studies (2020/21) veröffentlicht und kann hier eingesehen werden.

Colloque international ›Jean Bollack. Lectures d’un lecteur – Kritik des Verstehens‹

Die nächste große Tagung im Rahmen des FNS-Projektes ›Lectures de Jean Bollack‹ findet vom 9.-11.12.2021 in Bern und in Fribourg statt. Die Universität Osnabrück wird dort durch vier Vorträge (von Prof. Dr. Christoph König, Solange Lucas, Na Schädlich und Tim Schünemann) vertreten sein. Unter dem Doppeltitel lädt diese Tagung vor allem dazu ein, den Lektüren Bollacks, ausgehend von publizierten oder auch unveröffentlichten Texten und ihren Varianten, ‚kritisch‘ zu folgen.

Hier finden Sie das Programm und nähere Informationen zum Projekt.

Lesebuch des Germanistischen Kolloquiums

Das Lesebuch wird im Wintersemester 2021/22 fortgesetzt.
Hier finden Sie das Programm und nähere Informationen.

Masterclass Rilke 2021

Die Masterclass Rilke wird nach dem großen Erfolg in den Jahren 2017 und 2018 fortgesetzt. Die nächste, dritte Masterclass findet, wieder unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph König, vom 1.-6.8.2021 im Château Mercier in Sierre statt. Die Frage ‚Wie Rilke lesen?‘ gilt nun Rilkes ›Duineser Elegien‹.
Hier finden Sie das Programmnähere Informationen sowie eine Einladung zur öffentlichen Schlussveranstaltung.

Frau Na Schädlich wird mit dem Inpijn-Bakker-Grundwald-Preis ausgezeichnet

Die Universitätsgesellschaft Osnabrück e.V. hat in diesem Jahr Frau Na Schädlich für Ihre Dissertationsschrift mit dem Inpijn-Bakker-Grunwald-Preis ausgezeichnet. Sie ist seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Dozentin an der Universität Osnabrück und hat 2021 mit Ihrer herausragenden Dissertation ›Spiegelgeist. Karl Wolfskehls deutscher Symbolismus. Kritische Lektüren und Wissenschaftsgeschichte‹ bei Prof. Dr. Christoph König mit summa cum laude promoviert.

Nietzsche-Werkstatt 2021

Die diesjährige Nietzsche-Werkstatt in Schulpforta wird von Prof. Dr. Christoph König und Elisabeth Flucher geleitet. Sie widmet sich der Lektüre von Nietzsches ›Dionysos-Dithyramben‹. Sie finden hier den Call for Paper der Nietzsche-Gesellschaft. Die Ausschreibungen sind inzwischen abgeschlossen, jedoch kann noch ein Platz vergeben werden; bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 15.08.2021 ein. Wir freuen uns auf Sie.

Topinformationen

Rilke

Die Rilke-Arbeitsstelle widmet sich in verschiedenen Teilprojekten dem Werk Rilkes. Laura Marie Pohlmann arbeitet derzeit an einem Repertorium der Quellen zu Rilkes Werken. Im Gebäude der Alten Münze wurde ein Forschungs- und Archivraum eingerichtet, der eine Vielzahl von Materialien zur Erforschung der Werke Rilkes bietet.

Germanistisches Kolloquium

Das Germanistische Kolloquium ist eine Veranstaltungsreihe, die seit 2005 besteht und von Prof. Dr. Christoph König geleitet wird. Etwa drei Mal im Semester werden Dichterlesungen und Vorträge von Repräsentanten verschiedener Berufsfelder und Institutionen, die für die Germanistik von Interesse sind, angeboten.

Peter Szondi-Kolleg

Das Szondi-Kolleg richtet sich an hoch qualifizierte junge Forscherinnen und Forscher in der Germanistik und in den benachbarten Philologien; das Kolleg ist entschieden komparatistisch ausgerichtet und international besetzt. Der kommende Workshop im November 2020 widmet sich Wilhelm Müllers ›Winterreise‹. 

Frühere Meldungen

Hier finden Sie alle Pressenachrichten im Überblick: Berichte über Veranstaltungen, Vorträge und Auszeichnungen sowie eine Dokumentation der öffentlichen Resonanz zur Arbeit der Professur "Neue und neuere deutsche Literatur" an der Universität Osnabrück.

Neuerscheinungen

Im Druck: Zweite Autorschaft. Philologie, Poesie und Philosophie in Friedrich Nietzsches ›Also sprach Zarathustra‹ und ›Dionysos-Dithyramben‹.

Vorträge

Informationen über die aktuellen Vorträge von Prof. König finden Sie hier.

Lehrveranstaltungen

Die aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Zeitschrift

Hier finden Sie Informationen über die Zeitschrift ›Geschichte der Germanistik‹, seit 2020 ›Geschichte der Philologien‹.