nndl


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

"Schneepart, gebäumt, bis zuletzt" - Paul Celans späte Dichtungen [NDL2, WP]

7.410101

Dozenten

Beschreibung

Das Werk des französisch-rumänischen Dichters deutscher Sprache Paul Celan (1920-1970) zählt bis heute zu den bedeutendsten Werken der Nachkriegsliteratur. Es ist zweifellos ein in besonderer Weise geschichtsträchtiges Œuvre. Mit seinem wohl bekanntesten Gedicht, der ›Todesfuge‹, hat er auch einen festen Platz in den Klassenzimmern erhalten. Dieses dem Frühwerk angehörende Gedicht verdeutlicht exemplarisch die Geburt von Celans Dichtung aus der poetischen Transformation der Erfahrung des Nationalsozialismus und der Vernichtung der europäischen Juden. Dieser Charakter bleibt bis zum Schluss erhalten; doch lässt sich mit der Zeit vielleicht eine andere Färbung ausmachen. Die Hintergründe der Gedichte scheinen immer kontingenter und spezifischer zu werden: Das Lesen eines tagesaktuellen Zeitungsartikels oder eines Buches kann genauso zu einem Gedicht führen wie eine zufällige Begegnung in einem Café. Allgemeinere historische Bezüge vermengen sich so mit biographischen Ereignissen und bilden gemeinsam die Grundlage für die Dichtung, die sie aufnimmt und so entsteht. Doch stellt sich die Frage, wie genau dieses ›Aufnehmen‹ und ›Entstehen‹ aussieht. Besonders das Spätwerk ist aufgrund der beschriebenen besonderen Färbung von dem sog. ›Realien-Problem‹ geprägt, also von der Frage nach der Bedeutung der im weitesten Sinne historischen und biographischen Bezüge innerhalb der Gedichte.
Das Seminar will sich einer Antwort auf diese Frage anhand der Lektüre im Wesentlichen des posthum erschienenen Gedichtbandes ›Schneepart‹ (1971) und vereinzelter Gedichte aus dem übrigen Spätwerk nähern. Um eine Grundlage für das Verständnis der späten Dichtung zu schaffen, werden aber auch zentrale Gedichte aus dem früheren Werk gemeinsam gelesen. Das Seminar ist insgesamt somit auch als Einführung zum Dichter und seinem Werk überhaupt zu verstehen, sowie auch als Einblick in die Lektüreform der Kritischen Hermeneutik, mit der wir uns den Gedichten nähern wollen.

Textgrundlage: Celan, Paul, 2018, Die Gedichte. Neue kommentierte Gesamtausgabe in einem Band. Mit den zugehörigen Radierungen von Gisèle Celan-Lestrange, hg. u. komm. von Barbara Wiedemann, Frankfurt a.M.: Suhrkamp. [Wichtig: NICHT in der Ausgabe von 2003]

Weitere Angaben

Ort: 15/133
Zeiten: Mo. 16:00 - 18:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Mo., 24.10.2022 16:00 - 18:00, Ort: 15/133
Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Germanistik/Deutsch > Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) > Bachelor
  • Germanistik/Deutsch > Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) > Wahlpflichtveranstaltungen